DIY:Elektro-Xylophon

Aus Tatendrang
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arbeitsplatz mit Lötutensilien

Achtung: Diese Seite ist noch im Aufbau.

Bei diesem Projekt statten wir ein Xylophon mit einem Korpus und einem elektrischen Tonabnehmer aus.

3 Bauformen für den Korpus

Zeitplan

  1. Phase: Planung und Informationen sammeln
    • Bauform des Korpus (Raumakustik)
    • Arten von Abnehmern
  2. Phase: Korpus bauen
  3. Phase: elektronische Bauteile kaufen
  4. Phase: Vorverstärker zusammenbauen und verlöten
    • Piezo anbringen
  5. Phase: (digitale Signalverarbeitung) Effektgerät programmieren

Korpus

Das Xylophon sollte so verändert werden, dass der Klang satter und interessanter klingt. Dafür wollten wir einerseits ein untypischen Klangkörper bauen, der Lautsärke und Klangfarbe verändert. Dazu haben wurde zuerst einfach einen deutlich größeren Klangkörper in Trapezform gebaut, der für Xylophone klassisch ist, um zu testen, inwiefern sich der Klang verändert. Das bereits vorhandene Kinderxylophon wurde auseinander gebaut und auf den neuen Korpus drauf gesetzt. Der sonst eher quitschende hohe Klang hat sich nun zu satteren und deutlich tieferen Tönen abgewandelt. Die Größe des Resonsanzkörpers verändert jedoch nicht nur Tonhöhe und klangcharaker sondern auch die Lautstärke. Bis zu einem bestimmten Grad wird das Instrument lauter, wenn der Korpus größer ist, sofern auch die entsprechende mechanische Energie hinzugefügt wird.

Ein weiterer röhrenförmiger Korpus wird angestrebt, um die Reflexionen zu vervielfältigen. Im Gegensatz zu einer Trapezform mit zu einander Parallele Seitenwänden werden Reflexionen in viele verschiedene Richtungen ausgesandt und dadurch auch mechnanisch verstärkt. Man sollte ein reicheres und im Pegel lauteres Klangbild erzeugen können.

Bauteile

Tonabnehmer

Piezoscheiben.jpg

Anstatt eines elktromagnetischen Tonabnehmers, wie er bei Gitarren einestzt wird, wird einen piezoelektrischen Wandler zur Tonabnahme zu verwenden. . Dabei kommen die bekannten Piezokristalle zum Einsatz, die druckempfindlich sind und somit Schall in eine Wechselspannung umformen (und umgekehrt – aber wir interessieren uns nur für den ersten Fall). Theoretisch könnte Material mit ähnlichen Eigenschaften auch zu Hause (DIY) hergestellt werden, dafür bräuchte man Weinstein (Kaliumhydrogentartrat) und Backpulver und müsste diese in einem Prozess mit destilliertem Wasser zum kristallisieren bringen. Wie das genau funktioniert sieht man diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=E1Ct3VUWvhQ

In diesem Projekt wurde jedoch ein handelsüblicher Piezoabnehmer gekauft, um die Qualität des abgenommenen Signals sicherzustellen.

Um das Signal zu verstärken und die hohe Ausgangsimpedanz des piezoelektrischen Wandler zu verringern, muss der Wandler an einen Vorverstärker angeschlossen werden.

Vorverstärker

elektronische Bauelemente des Vorverstärkers auf einer Steckplatte angeordnet

Für den Vorverstärker musste eine Schaltung, bestehend aus Transistoren, Kondenstatoren und verschiedenen Widerständen auf einer Platinen zusammen gelötet werden. Den dafür notwendigen Schaltplan wurde im Internet gefunden (siehe unten). Der Vorverstäker ist das einzige Bauteil das eine Stromzufuhr benötigt. Es handelt sich um eine 48V Phantomspannung.

Benutzer:Kramer und …

Hörbeispiele

https://1drv.ms/f/s!Asr5ggUZAPWZa5omOIc64iXj430

Ansprechpartner

Feli Kramer

David Will